Events

"REDRAW"

 

Tatia Skhirtladze

 

2015   Illusion ist die Arbeit über Film als un-totes Medium und über Sehnsucht nach Farben.

Seit 2012 wird Illusion immer weiter entwickelt und verändert.

Die ursprünglich geplante  filmische Arbeit und Installation, wurde in 2014 zu einer Photoserie.

Diese Fotoserie wird  bei der Ausstellung „REDRAW“ in der Galerie Frewein-Kazakbaev gemeinsam mit Farbgrafiken  ausgestellt. 

-----------------------------------------------------

 

OSSO

 

Die Sehnsucht nach Bewegungsfreiheit.  

Osso´s Bilder thematisieren ein Erforschen, ein fast zum Bersten energiegeladenes Verharren, ein Finden in Farben und Formen. Eine Ausstellung über die Sehnsucht nach Bewegungsfreiheit.  

Osso´s Bilder thematisieren eine Suche, ein Erforschen, ein fast zu bersten energiegeladenes Verharren, ein Finden in Farben und Formen.

Tuschezeichnungen:

Ein Erforschen von Körper und Drang in sich ständig veränderndem Kontext.

Öl und Acryl auf Papier:

Duett von Körper und Emotion

Acryl auf Leinwand:

Tanz verharrend im Augenblick

______________________________________________________________________________________________

"Ich reise nicht, ich flüchte"

 

Dieter Matzalik

 

Wer hat sich in den letzten Monaten nicht gefragt:
„Was würde ich mitnehmen?“
oder ist das ein Luxusfrage, weil die Menschen entsetzt vor ihren möglicherweise in Trümmern liegenden Häusern standen und wer denkt da noch an´s Mitnehmen?

Es wird Sie alle geben; diejenigen die Flüchten, weil ihre Häuser und Existenzen zerstört sind, Familien und Freunde längst weg sind. Oder junge Männer mit der einzigen Aussicht in der Assadschen Armee zu morden, die aber nicht in den Krieg wollen?
Und dann sind da noch die Wirtschaftsflüchtlinge, die bei uns sogut wie niemand haben will – je nach politischer Gesinnung fällt die Formulierung der Ablehnung oder der Tonfall streng bis polternd und rüde aus – aber wie habe ich mir das vorzustellen?
Gemüsehändler in Kobane zu sein und keinen Asylgrund angeben zu können; also auf den Grünmarkt und Tomaten oder Orangen einkaufen und dann zwischen Geschützen oder zertrümmerten Häusern hindurch mit dem Handwägelchen Sie stückweise an vitaminhungrige Soldaten oder Rebellen verkaufen?
Die persönliche wirtschaftliche Not ist kein Grund für Asyl?
Nein, dann doch lieber ein Sackl packen, einen Schlepper organisieren, weil ohne und legal gehts gar nicht, und auf ein besseres Leben hoffen.

 

 -----------------------------------------------

 

 

Alexandra Kromus

 

MUST HAVES for refugees

Was ist wirklich wichtig?

Was muss ich wirklich haben?

Was ist Luxus?

 

MUST HAVE, ein Begriff aus der Modewelt.

Wir jagen oft Trends hinterher, ein neues Teil muss her.

 

Auf Reisen, bei Tagen in der Wildnis, in der Wüste oder in den Bergen muss ich mit sehr wenig auskommen.

Bin ich aber auf der Flucht, bekommt das MUST HAVE eine andere Dimension, ich kann nicht zurückkehren zu meinem Sofa, Fernseher, übervollem Kleiderkasten.

Für mich als Flüchtling ist ein MUST HAVE nichts anderes als Überlebensnotwendig.

 „MUST HAVE“. Trinken, Essen, ein warmer, trockener Schlafplatz werden zum „MUST HAVE“.

Das mindeste an Notwendigem das ich zum Überleben brauche.

Überlebensnotwendig und gleichzeitig auch Luxus, eine warme Decke in einer kalten Nacht auf der Strasse macht den Unterschied zwischen unerträglich und halbwegs erträglich.

Ein trockener Schlafplatz ist vielleicht schon Luxus? - aus der Perspektive eines Nachtplatzes auf hartem kalten Beton oder Asphalt.

 

Fotografien von Alexandra  Kromus                                                                             Wien, 2016

______________________________________________________________________________________________